AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltung, Begriffsdefinitionen

(1) Napfschule 4 Pfoten Anja und Christian Laufer GbR, Sauerbruchstraße 1/2, 68799 Reilingen, Deutschland (im Folgenden: „wir“ oder „Napfschule 4 Pfoten“) betreibt unter der Webseite https://napfschule-4-pfoten.de einen Online-Shop für Dienstleistungen. Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Leistungen zwischen uns und unseren Kunden (im Folgenden: „Kunde“ oder „Sie“) in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich vereinbart wurde.

(2) „Verbraucher“ im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. „Unternehmer“ ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt, wobei eine rechtsfähige Personengesellschaft eine Personengesellschaft ist, die mit der Fähigkeit ausgestattet ist, Rechte zu erwerben und Verbindlichkeiten einzugehen.

§ 2 Zustandekommen der Verträge, Speicherung des Vertragstextes

(1) Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über unseren Online-Shop unter https://napfschule-4-pfoten.de. Individuelle Angebote nach Vereinbarung weichen ggf. hiervon ab. Die Abweichungen sind in letztgenannten Fällen in individuellen Angeboten des Online-Shops, welche der jeweilige Kunde erhält, aufgeführt.

(2) Unsere Produktdarstellungen im Internet sind unverbindlich und kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages.

(3) Bei Eingang einer Bestellung in unserem Online-Shop gelten folgende Regelungen: Der Kunde gibt ein bindendes Vertragsangebot ab, indem er die in unserem Online-Shop vorgesehene Bestellprozedur erfolgreich durchläuft. Die Bestellung erfolgt in folgenden (sinngemäßen) Schritten:

  1. Auswahl der gewählten Dienstleistung(en),
  2. Hinzufügen der Produkte durch Anklicken des entsprechenden Buttons (z.B. „In den Warenkorb“, „In die Einkaufstasche“ o.ä.),
  3. Prüfung der Angaben im Warenkorb,
  4. Aufrufen der Bestellübersicht durch Anklicken des entsprechenden Buttons (z.B. „Weiter zur Kasse“, „Weiter zur Zahlung“, „Zur Bestellübersicht“ o.ä.),
  5. Eingabe/Prüfung der Adress- und Kontaktdaten, Auswahl der Zahlungsart, Bestätigung der AGB und Widerrufsbelehrung sowie ggf. weiterer Pflicht-Ankreuzfelder,
  6. Abschluss der Bestellung durch Betätigung des Buttons „Jetzt kaufen“ (oder ähnlich gelagerte Formulierung). Dies stellt Ihre verbindliche Bestellung dar.
  7. Der Vertrag kommt zustande, indem Ihnen innerhalb von drei Werktagen an die angegebene E-Mail-Adresse eine Bestellbestätigung von uns zugeht.

(4) In einzelnen Fällen bestehen bestellbare Produkte bzw. Dienstleistungen aus wiederkehrenden Zahlungen, also einem Abonnement-Modell. Entweder erfolgt bei dieser Bestellform eine Einmalzahlung und ab dem Folgemonat (oder der Folgewoche bzw. dem Folgetag, je nachdem, wie im jeweiligen Produkt angegeben) eine wiederkehrende Zahlung bis zur erfolgten Kündigung oder aber es erfolgt direkt, ab der Bestellung, der monatliche Zahlbetrag bis zur erfolgten Kündigung.

Vereinzelt wird eine Mindestlaufzeit des Abonnements vorgegeben. So kann es beispielsweise vorkommen, dass ein Produkt erst zum Ablauf des zweiten Vertragsmonats gekündigt werden kann.

(5) Die Kündigung des Abonnements bzw. den damit einhergehenden wiederkehrenden Zahlungen kann vergleichsweise formlos über eine Email an info@napfschule-4-pfoten.de oder eine schriftliche Kontaktaufnahme via WhatsApp oder einem der Kontaktformulare (siehe Kontakt-Seite auf der Webseite) erfolgen.

Die Angabe der Bestellnummer, des Namens des Kunden und des bestellten Produkts ist erforderlich, um eine Kündigung zweifelsfrei zuordnen zu können.

Die Kündigung erfolgt, wenn bei einem Produkt nicht anders angegeben, in der Regel zum Ablauf des Vertragsmonats. Entscheidend ist der Zeitpunkt des Eingangs der schriftlichen Kündigung.

(6) Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag mit Napfschule 4 Pfoten Anja und Christian Laufer GbR, Sauerbruchstraße 1/2, 68799 Reilingen, Deutschland zustande.

(7) Vor der Bestellung können die Vertragsdaten über die Druckfunktion des Browsers ausgedruckt oder elektronisch gesichert werden. Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen, insbesondere der Bestelldaten, der AGB und der Widerrufsbelehrung, erfolgt per E-Mail nach dem Auslösen der Bestellung durch Sie, zum Teil automatisiert. Wir speichern den Vertragstext nach Vertragsschluss nicht.

(8) Eingabefehler können mittels der üblichen Tastatur-, Maus- und Browser-Funktionen (z.B. »Zurück-Button« des Browsers) berichtigt werden. Sie können auch dadurch berichtigt werden, dass Sie den Bestellvorgang vorzeitig abbrechen, das Browserfenster schließen und den Vorgang wiederholen.

(9) Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt per E-Mail zum Teil automatisiert. Sie haben deshalb sicherzustellen, dass die von Ihnen bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.

§ 3 Gegenstand des Vertrages und wesentliche Merkmale der Produkte

(1) Bei unserem Online-Shop ist Vertragsgegenstand:

  1. Die Erbringung von Dienstleistungen. Die konkret angebotenen Dienstleistungen können Sie unseren Artikelseiten entnehmen.

(2) Die wesentlichen Merkmale der Dienstleistungen finden sich in der Artikelbeschreibung.

(3) Das bewusste Verschweigen von relevanten Informationen zu insbesondere – aber nicht ausschließlich – dem aktuellen Trainings-, Gesundheits- oder Gewichtszustandes des thematisierten Haustieres oder auch ein nicht nach bestem Wissen und Gewissen ausgefüllter oder auch unvollständiger Fragebogen kann zu Mehrkosten führen. Diese sind durch den Kunden zu tragen. Ein Rücktrittsrecht besteht hier nicht. Sollten die Mehrkosten nicht akzeptiert werden, so wird auch nur das Notwendigste anhand der zuvor vorgelegenen Informationen durchgeführt. Mehraufwände werden ohne entsprechende Zahlungen nicht geleistet.

Selbiges gilt auch für den bewussten Kauf eines unpassenden Produkts, beispielsweise dem Kauf eines Pakets für einen gesunden Hund, obwohl besagter Hund augenscheinlich erkrankt ist.

(4) Für den Verkauf digitaler Produkte gelten die aus der Produktbeschreibung ersichtlichen oder sich sonst aus den Umständen ergebenden Beschränkungen, insbesondere zu Hard- und/oder Softwareanforderungen an die Zielumgebung. Wenn nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, ist Vertragsgegenstand nur die private und gewerbliche Nutzung der Produkte ohne das Recht zur Weiterveräußerung oder Unterlizensierung. Siehe auch § 10 Urheberrecht.

(5) Termine werden durch den Dienstleister in der Regel verbindlich vergeben, Ausnahmen wie flexible Terminierungen werden entsprechend abgesprochen. Sollte ein Termin abgesagt oder verschoben werden müssen, so sollte der Kunde dies rechtzeitig und sobald als möglich, mindestens aber 24 Stunden zuvor, mitteilen. Sollte die Mitteilung nicht erfolgen, wird der Verdienstausfall dennoch mit 70% der gebuchten Dienstleistung(bei Paketen mit mehreren Einzelstunden anteilsmäßig) in Rechnung gestellt. Ausnahmen sind möglich, obliegen aber dem Dienstleister, siehe auch § 3 (6).

(6) Termine die aufgrund höherer Gewalt (Unwettern, etc.) oder Krankheit ausfallen oder verschoben werden müssen, werden nicht in Rechnung gestellt.  Stattdessen wird so bald als möglich ein Ersatztermin vereinbart.

§ 4 Preise, Versandkosten und Lieferung

(1) Die in den jeweiligen Angeboten angeführten Preise sowie die Versandkosten sind Gesamtpreise und beinhalten in der Regel alle Preisbestandteile einschließlich aller anfallenden Steuern. Ausnahmen hiervon ergeben sich aus den Absätzen (5), (6) sowie (7).

(2) Der jeweilige Kaufpreis ist vor der Lieferung des Produktes bzw. Leistung der Dienstleistung zu leisten (Vorkasse), es sei denn, wir bieten ausdrücklich den Kauf auf Rechnung an. Die Ihnen zur Verfügung stehenden Zahlungsarten sind unter einer entsprechend bezeichneten Schaltfläche im Online-Shop oder im jeweiligen Angebot ausgewiesen. Soweit bei den einzelnen Zahlungsarten nicht anders angegeben, sind die Zahlungsansprüche sofort zur Zahlung fällig.

(3) Bei den angebotenen Produkten handelt es sich um Dienstleistungen, welche teilweise einer vorherigen Terminabstimmung bedürfen.

(4) Es erfolgt kein Versand von physischen Produkten. Die Ergebnisse der Dienstleistungen (z. B. Futterpläne) werden jedoch ggf. digital versandt. Es fallen in keinem Fall Versandkosten an.

(5) In Einzelfällen kann es zu Mehrkosten, also einem Preisaufschlag auf die bestehenden Angebote kommen, welche im angegebenen ursprünglichen Angebots-/Kaufpreis nicht ausgewiesen waren.

Dies kann beispielsweise – jedoch nicht ausschließlich – dann vorkommen, wenn bei der Ernährungsberatung für übergewichtige Hunde ein extremes bzw. unverhältnismäßig großes Übergewicht vorliegt oder auch viele verschiedene Krankheiten, ggf. auch in Kombination mit Übergewicht vorliegen. Sollte im Einzelfall eine wie zuvor beschriebene Preisanpassung (Mehrkosten) erforderlich sein, so wird dies vor Beginn der Arbeit mit dem Kunden abgesprochen und diesem ein entsprechendes Angebot unterbreitet. Sollte der Kunde mit diesem nicht einverstanden sein, so tritt er automatisch vom Kaufvertrag zurück und erhält sein ggf. bereits bezahltes Geld in voller Höhe zurück.

Bei Zustimmung muss der Kunde analog zu Absatz (6) ein eigens hierfür angefertigtes Angebot im Online-Shop erwerben und hierüber bezahlen.

(6) Sollte es zu einzelnen Absprachen bzw. individuellen Angeboten kommen, so wird das entsprechende Angebot über den Online-Shop für den einzelnen Kunden angelegt und nur für diesen Kunden zur Verfügung gestellt.

(7) Falls die Entfernung vom Geschäftssitz zum Kunden bzw. vorgesehenen Trainingsort mit der schnellsten Route via der Plattform Google Maps mit dem Pkw eine Strecke von 15 km überschreitet, fallen für jeden weiteren (ab dem 16.) gefahrenen Kilometer zusätzliche 0,50 € Fahrtkosten an. Dies gilt für Hin- und Rückweg, es werden beide Wege in Rechnung gestellt! Die ersten 15 km sind jeweils kostenlos.

Beispielrechnung: Entfernung von 20 km zum Kunden. Berechnung von allem über 15 km Entfernung für Hin- und Rückweg, also Inrechnungstellung von insgesamt 2 x 5 (km) * 0,50 (€) = 5 € Fahrtkosten.

Ausnahmen sind möglich.

§ 5 Allgemeine Teilnahmebedingungen

(1) Für jeden am Hundetraining teilnehmenden Hund und den Hundehalter bzw. -führer (Teilnehmer) muss eine gültige Hundehalterhaftpflichtversicherung vorliegen. Ein Versicherungsnachweis ist auf Nachfrage vorzulegen. Mit der Abgabe der Teilnahmeerklärung in Form der Bestellung eines Produkts über den Online-Shop versichert der Teilnehmer, dass eine entsprechende Hundehalterhaftpflichtversicherung vorliegt.

(2) Der Veranstalter bzw. der von ihm eingesetzte Trainer/Coach/Veranstaltungsleiter ist gegenüber den Teilnehmern für die Dauer und im Rahmen der Veranstaltung weisungsbefugt.

(3) Stören der Teilnehmer oder sein Hund die Veranstaltung, so dass ein reibungsloser und sicherer Ablauf nicht mehr gewährleistet werden kann, behält sich der Veranstalter vor, den Teilnehmer bzw. Hund ohne Erstattung der Teilnahmegebühr von der Veranstaltung auszuschließen. Der Nachweis ersparter Aufwendungen des Veranstalters bleibt dem Teilnehmer unbenommen.

(4) Die Teilnehmer verpflichten sich, nicht unter Einfluss von Alkohol oder sonstigen Betäubungsmitteln zu stehen, die die Reaktionsfähigkeit und das Körperbefinden beeinträchtigen können. Auf gesundheitsbedingte Beeinträchtigungen hat der Teilnehmer den Veranstalter bzw. den von ihm eingesetzten Trainer/Coach/Veranstaltungsleiter vor Veranstaltungsbeginn unaufgefordert hinzuweisen. Bei Verstößen hiergegen ist der Veranstalter berechtigt, den Teilnehmer bzw. seinen Hund von der Veranstaltung auszuschließen.

(5) Jeder teilnehmende Hund muss über einen vollständigen Impfschutz – gemäß der jeweils aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission Veterinärmedizin (StIKo Vet) – verfügen. Ein aktueller Impfpass ist auf Nachfrage vorzulegen. Mit der Abgabe der Teilnahmeerklärung in Form der Bestellung eines Produkts über den Online-Shop versichert der Teilnehmer, dass der Hund gesund ist, kein Ansteckungsrisiko für Mensch oder Tier darstellt, frei von Ungeziefer ist und den Anforderungen des Unterrichts körperlich gewachsen ist.

(6) Bei während der Veranstaltung auftretenden gesundheitlichen Problemen oder einem der weiteren Veranstaltungsteilnahme entgegenstehenden aggressiven Verhalten des Hundes ist der Veranstalter berechtigt, den betreffenden Hund von der Veranstaltung auszuschließen. Der Veranstalter behält sich vor, die Teilnahmegebühr anteilig in Rechnung zu stellen. Der Nachweis eines geringeren Aufwandes bleibt dem Teilnehmer unbenommen.

§ 6 Zurückbehaltungsrecht

(1) Ein Zurückbehaltungsrecht können Sie nur ausüben, soweit es sich um Forderungen aus demselben Vertragsverhältnis handelt.

§ 7 Widerrufsrecht

Als Verbraucher haben Sie ein Widerrufsrecht. Dieses richtet sich nach unserer Widerrufsbelehrung.

§ 8 Haftung

(1) Vorbehaltlich der nachfolgenden Ausnahmen aus den Absätzen 2, 3 und 4 ist unsere Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus unerlaubter Handlung auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

(2) Wir haften bei leichter Fahrlässigkeit im Falle der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder bei Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht unbeschränkt. Wenn wir durch leichte Fahrlässigkeit mit der Leistung in Verzug geraten sind, wenn die Leistung unmöglich geworden ist oder wenn wir eine vertragswesentliche Pflicht verletzt haben, ist die Haftung für darauf zurückzuführende Sach- und Vermögensschäden auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden begrenzt. Eine vertragswesentliche Pflicht ist eine solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen dürfen. Dazu gehört insbesondere unsere Pflicht zum Tätigwerden und der Erfüllung der vertraglich geschuldeten Leistung, die in § 3 beschrieben wird.

(3) Die individuell beauftragten Futterpläne basieren auf aktuellen Informationen ernährungswissenschaftlicher Erkenntnisse unter der Berücksichtigung der BARF-Prinzipien. Dabei ist zu beachten, dass mit den erstellten Futterplänen bei einigen Nährstoffen die derzeit gültigen wissenschaftlichen Bedarfswerte für Hunde gemäß National Research Council (NRC) nicht erreicht werden. Dies betrifft bei ausgewachsenen Tieren insbesondere den Zink- und Manganbedarf, bei Tieren im Wachstum zusätzlich noch den Calcium- und Phosphorbedarf. Weitere Bedarfswerte können je nach konkretem Futterplan ebenfalls betroffen sein. Ein tatsächlicher Mangel an diesen Nährstoffen kann beim Tier gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Zu beachten ist jedoch, dass die genannten Bedarfswerte eine Bioverfügbarkeit der Nährstoffe von nur 10-50 % berücksichtigen, also davon ausgegangen wird, dass 50-90 % des aufgenommenen Nährstoffs nicht vom Körper aufgenommen werden. Die Bioverfügbarkeit wird nach wissenschaftlichen Erkenntnissen u. a. durch s. g. diätische Antagonisten wie z. B. das in Getreide und Soja vorkommende Phytat gehemmt. Diese Futtermittel werden in kommerziellen Fertigfuttern in hoher Menge eingesetzt, was durch die NRC-Bedarfswerte berücksichtigt wird. Aufgrund der Tatsache, dass diese Nahrungsmittel bei BARF nur in geringen Mengen Einsatz finden, ist von einer erhöhten Bioverfügbarkeit der Nährstoffe bei einer fleischbasierten Ernährung des Tieres auszugehen. Eine höhere Bioverfügbarkeit würde zu einer Senkung der betreffenden Bedarfswerte führen. Bis dato wurden keine wissenschaftlich belegten, angepassten Bedarfswerte für gebarfte Tiere vom NRC veröffentlicht. Tierhalter, die BARF betreiben, gehen daher für gewöhnlich davon aus, dass ein Futterplan, der sich am Aufbau eines Beutetiers orientiert, trotz der Nichterfüllung einiger NRC-Bedarfswerte keine Mangelerscheinungen hervorruft. Die Anwendung der Futterpläne erfolgt aus diesem Grund auf Risiko des Kunden. Die Informationen stellen keine medizinischen Ratschläge dar und ersetzen keine medizinische Diagnose, Beratung und Behandlung diesbezüglich durch einen Tierarzt. Trotz größter Sorgfalt kann keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen übernommen werden. Der Erfolg der Ernährungsberatung hängt im Wesentlichen von der Mitarbeit und Umsetzung der Vorgaben durch den Kunden ab und kann nicht garantiert werden.

(4) Der Veranstalter des Hundetrainings haftet dem Teilnehmer nicht für von Dritten und/oder von deren Hunden herbeigeführte Schäden. Der Teilnehmer stellt den Veranstalter von Ansprüchen frei, die in Bezug auf den Teilnehmer oder den Hund des Teilnehmers von Dritten gegen den Veranstalter geltend gemacht werden.

§ 9 Vertragssprache

Als Vertragssprache steht ausschließlich Deutsch zur Verfügung.

§ 10 Urheberrecht

Die im Rahmen der Beratung zur Verfügung gestellten Informationen (z. B. Futterpläne oder Hinweistexte) sind urheberrechtlich geschützt. Der Kunde verpflichtet sich, die Urheberrechte anzuerkennen und einzuhalten. Es werden keine Urheber-, Nutzungs- und sonstige Schutzrechte an den Inhalten auf den Kunden übertragen. Der Kunde ist nur berechtigt, den Inhalt zu eigenen Zwecken zu nutzen. Er ist nicht berechtigt, den Inhalt im Internet oder anderweitig Dritten zur Verwertung zur Verfügung zu stellen. Dies betrifft insbesondere die Veröffentlichung der Inhalte in Sozialen Netzwerken wie beispielsweise Facebook. Eine öffentliche Wiedergabe oder sonstige Weiterveröffentlichung und eine gewerbliche Vervielfältigung der Inhalte wird ausdrücklich ausgeschlossen. Der Kunde darf Urheberrechtsvermerke, Markenzeichen und andere Rechtsvorbehalte im abgerufenen Inhalt nicht entfernen. Urheberrechtsverletzungen werden in jedem Fall rechtlich verfolgt.

§ 11 Gewährleistung

(1) Die Gewährleistung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.

(2) Als Verbraucher werden Sie gebeten, die Sache/die digitalen Güter oder die erbrachte Dienstleistung bei Vertragserfüllung umgehend auf Vollständigkeit und offensichtliche Mängel zu überprüfen und uns sowie dem Spediteur Beanstandungen schnellstmöglich mitzuteilen. Kommen Sie dem nicht nach, hat dies natürlich keine Auswirkung auf Ihre gesetzlichen Gewährleistungsansprüche.

§ 12 Schlussbestimmungen/Streitbeilegung

(1) Es gilt deutsches Recht. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip).

(2) Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ausdrücklich keine Anwendung.

(3) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.

(4) Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

 

Version 8 der AGB; Stand 13.06.2022

0
    0
    Dein Einkaufswagen
    Dein Einkaufswagen ist leerZurück
    × Available on SundayMondayTuesdayWednesdayThursdayFridaySaturday